Mutterkuhhaltung

 

Kühe, also weibliche Rinder die Milch geben, aber dies ausschließlich fürs Kalb, bezeichnet man als Mutterkühe. Die Produktionsform, welche auf Grenzstandorten betrieben wird, heißt Mutterkuhhaltung und ist weltweit verbreitet. Das Kalb wird von der Mutter von Geburt an bis zum Absetzen zwischen dem 6. und 10. Monat gesäugt. Den Sommer über verbringen Kalb und Kuh auf der Weide. Die Absetzer werden danach von den Muttertieren getrennt und ausgemästet. Die Tiere dienen ausschließlich der Fleischproduktion und verwerten den Aufwuchs von minderwertigem Weideland. Dadurch halten Sie die Landschaft offen und wandeln pflanzliches Eiweiß in für uns Menschen im Vergleich einfacher verdaubares tierisches Eiweiß um. Diese Fleischproduktion ist äußerst naturnah, tierartgerecht und durch eine nachvollziehbare Erzeugung immer stärker nachgefragt.

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Philipp Kowolik